Emscherkreuz 7

15.02. - 14.06.2019

Der 16. Januar ist in den USA der Tag der Zahl „Null“. Wer wollte das noch nicht: Einmal den Reset-Knopf drücken und bei Null wieder anfangen, neu durchstarten, Ballast abwerfen und alles Unangenehme hinter sich lassen, loslassen, durchatmen?

Manchmal hat man keine Wahl, da muss man etwas in seinem Leben ändern. Ein Wechsel des Arbeitsplatzes steht an, der dazu auch noch einen Umzug erfordert. Oder eine Krankheit zwingt dazu, die Lebensgewohnheiten neu zu überdenken. Manche möchten von sich aus etwas ändern, Ballast abwerfen. Wie heißt es dazu in dem Songtext von Silbermond: „Eines Tages fällt dir auf, dass du 99% nicht brauchst. Du nimmst all den Ballast und schmeißt ihn weg, denn es reist sich besser, mit leichtem Gepäck.“*

Wie oft habe ich mir schon vorgenommen, den Keller oder den Dachboden zu entrümpeln und mich von überflüssigen und nicht mehr gebrauchten Dingen zu trennen. An dem einen Gegenstand hängen Erinnerungen an schöne Erlebnisse, das andere ist doch vielleicht noch zu gebrauchen. Die Entscheidung fällt schwer. Die Fastenzeit, die nun bald beginnt, bietet in gewisser Weise auch eine Gelegenheit, sein Leben und alte Gewohnheiten zu entrümpeln. Lassen Sie sich einladen zu den Passionsandachten (S. 10). Auch der Deutsche Evangelische Kirchentag, der dieses Jahr quasi nebenan in Dortmund stattfindet, lädt ein, um für den eigenen Glauben aufzutanken und sich neuen Schwung zu holen (S. 33).
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, seinen Ballast auf „Null“ zu setzen. Es muss ja nicht gleich das ganze Leben entrümpelt werden, manchmal hilft es schon, ganz tief durchzuatmen und sich selber wieder wahrzunehmen (S. 17).

Wir wünschen Ihnen, dass Sie Bedrückendes ablegen können und mit „leichtem Gepäck“ weitergehen können.

Andrea Scharf für das Redaktionsteam „Emscherkreuz“

* Silbermond, Leichtes Gepäck – Songtext; © (P) 2015Verschwende Deine Zeit GmbH under exclusive license to Sony Music Entertainment Germany GmbH

 

Download

Laden Sie diese Ausgabe des Gemeindebriefes herunter (PDF 7, 83 MB)

Gemeindebüro

Ev. Friedenskirchengemeinde
Castrop-Rauxel

Friedhofstr. 2a
44581 Castrop-Rauxel

Gemeindesekretärin Andrea Scharf

Tel. 02305 / 971277
her-kg-friedensgemeindedontospamme@gowaway.kk-ekvw.de

Öffnungszeiten
Di - Fr  9 - 12 Uhr
Do  17 - 19 Uhr

Das Gemeindebüro ist geschlossen vom 19.-22. Februar
Vertretung: Simone Katthoff
Ev. Kirchengemeinde Habinghorst



"Emscherkreuz"

Warum der Name?

Man kommt nicht dran vorbei. Man kommt nur drüber.
Über die Emscher.
Wer auf dem Gebiet der Kirchengemeinde, den Ortsteilen Ickern und Henrichenburg, von A nach B möchte, der muss sie überqueren.
Immer wieder.
Ob an Herderstraße, Emscherstraße, an Ickerner, Waldenburger oder Borghagener Straße... Und auch, wenn der Weg in die Nachbargemeinde nach Habinghorst führt. Vorbei am Düker.
Man kommt nicht dran vorbei.
Man kommt nur drüber.
Und rechts und links der Emscher wohnen die Menschen, die zur Friedenskirchengemeinde gehören.
Und zur Kirche gehört das Kreuz.
Man kommt nicht dran vorbei.

Emscherkreuz.
Doppeldeutlich.
Absichtsvoll.